> molodezhnaja Hauptseite
> asian movies
> japan

> 2007
> APPLESEED: EX MACHINA

 


 

Anime
Japan 2007
Alternative Titel Ekusu makina; Appleseed Saga: Ex Machina; エクスマキナ- プレミアム・エディション

Regie Shinji Aramki
Drehbuch Kiyoto Takeuchi nach Charakteren von
Masamune Shirow
Produktion
John Woo
Sprecher Ai Kobayashi, Jurota Kosugi, Rica Fukami, Kong Kuwata

Länge 104 Min.
Molodezhnaja Altersempfehlung
ab16

 

 

Humor Spannung Action Gefühl Anspruch Erotik
.

©  Text Marco, molodezhnaja 19.3.08
©  Bilder Warner Bros., Screenshots molodezhnaja


STORY
Im Jahr
2138 wurde die Hälfte der Weltbevölkerung in einem Nuklearkrieg dahingerafft. Die Hoffnung auf eine friedliche Zukunft liegt nun im Stadtstaat Olympus, einem utopischen Reich, in dem technisch aufgerüstete Bioroiden mit normalen Menschen zusammenleben. Die ES.W.A.T.-Einheit sorgt für Sicherheit. Zu der Truppe gehören auch Deunan Knute und ihr Lover Briareos. Bei einem Terroranschlag wird Briareos derart stark verletzt, dass er nur knapp überlebt. Die Olympus-Führung Gaia entnahm dem Top-Cop in der Zwischenzeit DNA und erschuf aus ihr seinen Klon Tereus. Er kämpft nun Seite an Seite mit dem Original und Deunan gegen eine gefährliche Bedrohung, welche die Menschen und
Bioroiden von Olympus gleichermassen befällt und sie zu Marionetten im Dienste des Bösen macht.

 

REVIEW
Drei Jahre nach dem überraschend erfolgreichen und technisch wegweisenden Appleseed doppelt Regisseur Shinji Aramaki mit dieser Fortsetzung nach. Unterstützt von Star-Regisseur John Woo, der als Produzent waltete und bei dessen Namensnennung im Vorspann passenderweise ein Schwarm Tauben in die Lüfte steigt, trumpft er mit noch beeindruckender Technik auf. Die Story basiert nur noch lose auf Ideen des 1985 entstandenen Mangas von "Ghost in the Shell"-Autor Shirow Masamune, vielmehr bastelt sich Autor
Kiyoto Takeuchi (Samurai Commando: Mission 1549) eine Handlung aus gängigen dystopischen Elementen zusammen: atomarer Krieg, utopische Stadt, Cyborgs, verwischende Grenzen zwischen Mensch und Maschine - Material also, das in jedem zweiten Anime zu finden ist.

Das Interesse bei "Appleseed: Ex Machina" beschränkt sich daher auch primär auf den technischen Bereich. Abermals wurden per CGI-3-D-Technik 2-D-Figuren zum Leben erweckt. Abseits des Fotorealismus' von Filmen wie Beowulf oder Final Fantasy können sich die Macher stärker auf die Welt um die Figuren herum konzentrieren, weil man als Zuschauer schnell erkennt, dass die Charaktere nicht "echt" sind und daher nicht ständig versucht, zu eruieren, wie menschlich die Gesichter sind oder wie genial die Haare animiert wurden. Die Künstlichkeit der Kreaturen kommt dem Film so zu Gute, seine Abstraktion stärkt ihn.

Umso ausgeklügelter ist der ganze Rest, von den grandiosen Stadt-Panoramen über die rasante Action im Woo-Stil bis zu Duenans Kostümen, welche die Mode-Erbin Miucci Prada entworfen hat: "Ex Machina" ist ein Fest für die Netzhaut. Das Trommelfell wird ebenso verwöhnt mit einem Soundtrack der "Yellow Magic Orchestra"-Mitglieder Haruomi Hosono, Yukihiro Takahashi und Ryuichi Sakamoto. Nur die Pop-Songs, die an den Partys erklingen, sind ebenso schlecht wie unpassend - man stelle sich nur vor, dass die Menschen auch in über 100 Jahren noch denselben Dusel-Sound hören. Überhaupt wirkt manches zu sehr orientiert an Stil und Technik von heute, vom Nuklearkrieg bis zu den Waffen. In einer so fernen Zukunft dürfte dies doch längst passé sein.

Doch eben, mit inhaltlichen oder logischen Fragen sollte man sich nicht zu lange aufhalten, sonst ärgert man sich über dünn entwickelte Charaktere, Klischees und eine weniger packende Story als im Original. Vielmehr heisst es "Augen und Ohren auf" und sich diesem audiovisuellen Exzess hingeben, ähnlich wie im artverwandten Vexille. Beide Filme setzen stark auf Genre-Konventionen, bauen darauf aber technisch raffinierte und vorwärtsgerichtete Spektakel auf, die Freunde von japanischen Science-Fiction-Geschichten nicht kalt lassen werden. An den ersten Appleseed kommt dieses Upgrade nicht heran und wird auch nicht gleichermassen den Anime-Bereich revolutionieren. Doch es unterhält auf solidem Niveau mit viel Krach, schönen Bildern und cooler Action. Auch nicht übel.

 

MEINE DVD
USA, Code 1, NTSC
Bild: Anamorphic Widescreen
Ton: Japanisch, Englisch, Französisch, Spanisch, Kantonesisch und Portugiesisch 5.1 mit englischen, spanischen, chinesischen, koreanischen und portugiesischen Untertiteln.

 

BESTELLEN 
amazon.com (US)

 

EXTERNE LINKS 
imdb.com

 

SCREENSHOTS

 


 

created by molodezhnaja
all rights reserved.

 

 

 

 

 

 

Seite optimiert für Internet Explorer 6/7